Theaterfahrt 2017 nach Schwabsburg in "Smeissers Scheune"

"Viel Holz vor der Hütte. Wenig im Kasten"


(rom). Nach den Jahren 2013-2015 ging es für die Theaterfreunde des VVV 2017 wieder über den Rhein in den Niersteiner Ortsteil Schwabsburg. Ziel war erneut die originelle Kleinkunstbühne in „Smeissers Scheune“ zu einem exclusiven Auftritt des Allerhand!Kabarett Wiesbaden mit den beiden Künstlerinnen Christina Ketzer und Carola von Klass. Das Duo war den meisten Gästen bereits bestens bekannt durch die Vorstellungen "Wenn im Sarg das Handy klingelt" (2014) und  "Wechseljahre" (2015).

 

Wie im Pressetext zum diesmal gezeigten Kabarettprogramm „Viel Holz vor der Hütte. Wenig im Kasten“ zu lesen ist, stehen die Befindlichkeiten der neurotischen Ich-Gesellschaft im Mittelpunkt ebenso wie das Phänomen, dass ein gewisser Anteil der Bevölkerung offensichtlich unter dem unwiderstehlichen Drang leidet, sich ständig öffentlich entblößen zu müssen.

 

„Wir begegnen diesen gesellschaftlichen Auswüchsen mit einer Sketch-Therapie, unter anderem in „Germanys next Schrottmodel“ oder „Kropfstimme – Deutschland sucht den alpenländischen Superstar“. Selbstverständlich beraten wir auch bei alltäglichen Problemen, wie z.B. in „Ausgeliefert! – Beim Zahnarzt, ein etwas einseitiger Sketch“, „Mit dem Navi unterwegs“ oder „In der Hotline“ . Außerdem bieten wir spezielle Einzelbehandlungen zu aktuellen Themen an“ schreiben die Kabarettistinnen weiter.

 

Ähnlich wie bei den vorangegangenen Auftritten erlebten die Besucher aus dem Ried wieder ein vielseitiges Programm: Witzig, frech, liebenswert und manchmal auch ein bisschen böse.

Ziel der Theaterfahrt 2016 war das Weingut Wagner in Essenheim

(rom) Als Ziel für die Theaterfahrt 2016 suchte sich der VVV diesmal das Weingut Wagner in Essenheim aus. Der Winzerort liegt im Landkreis Mainz-Bingen und gehört zur Verbandsgemeinde Nieder-Olm. 

 

Das Weingut ist nicht nur bekannt für seine guten Weine. Vielmehr gilt es auch als „Geheimtip“ für kulturelle Veranstaltungen und Lesungen des Kriminalautors Andreas Wagner, der das Weingut zusammen mit seinem Bruder betreibt.

 

Wagner war auch bereits mit einer Lesung aus einem seiner Romane zu Gast im Büchnerhaus in Goddelau.

 

„Verliebt, verlobt, verschwunden“ mit der Schauspielerin Kirsten Annika Lange stand auf dem Programm des Kabarettabends im Innenhof des Weinguts. 


„Schaut, was er geschrieben hat“, mit diesen Worten trat, im weißen Hochzeitskleid , die Schauspielerin auf die Bühne: „Ich kann nicht...“

 

Fertig gestylt für den Gang zum Standesamt, findet "Steffi", so der Rollenname, im Badezimmer einen Zettel von ihrem Johnny. Einfach so sitzengelassen, kurz vor der Hochzeit. Darf doch nicht wahr sein. Aber das war ja klar. Männer halt. Und an denen ließ Steffi alias Kirsten Annika Lange in den folgenden zwei Stunden kein gutes Haar.

 

Nicht unerwartet trotz der Schimpfkanonade auf das „starke Geschlecht“ endete das „Ein-Frauen-Stück“ natürlich mit einem „Happy End“:  Der Kugelschreiber von Johnny hatte bei der ersten Nachricht seinen Geist aufgegeben. Es fehlten vier Worte: „...mehr ohne dich leben“. „Ach, der Johnny ist doch der Beste“, freute sich die Schauspielerin und erhielt selbst von den männlichen Besuchern begeisterten Applaus.

 

Für die VVV-Theaterfreunde war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.

Theaterfahrt 2015: Wieder nach Schwabsburg in "Smeisser's Scheune"

rom). Wie im vergangenen Jahr führte die Theaterfahrt wieder über den Rhein. Und dies nicht ohne Grund: Ziel war erneut die originelle Kleinkunstbühne in  „Smeissers Scheune“ im Niersteiner Ortsteil Schwabsburg zu einem exclusiv für den VVV vereinbarten Sondergastspiel des Allerhand! Kabarett Wiesbaden.

Christina Ketzer und Carola von Klass sind zwei Schauspielerinnen, die sich seit 2009 als Kabarett-Duo perfekt ergänzen. Allerhand! hält mit seinen  abwechslungsreichen Kabarett-Programmen der heutigen Gesellschaft den Spiegel vor. Sie verstehen es meisterhaft, teils kritisch, teils komisch-frech, aber auch nachdenklich-ernsthaft  den Zeitgeist mit Witz und Charme zu entlarven.

„Es trifft jeden, auch den Mann!“ schreiben die Künstlerinnen in der Ankündigung für das Programm „Wechseljahre“.  „Dabei geht es nicht nur um Hitzewallungen und andere diverse klimakterische ,Schwingungen, nein, es geht um ein Alter,  in dem noch mal ein Wechsel möglich ist, ein Neuanfang, auch wenn man mit den Tücken des Älterwerdens in einer vom Jugendwahn beherrschten Gesellschaft kämpfen muss. Aber das Leben Ü 40 ist eine spannende Herausforderung, die man mit Humor am besten meistert“.

Ungeachtet hochsommerlicher Temperatur befanden sich die Besucher von der ersten Minute an im "Spaß-Modus".  Geboten wurde eine Mischung aus Comedy und Kabarett, lustig und intelligent, mit einem Programm, über das nicht nur Frauen, sondern auch Männer herzhaft lachen konnten. Am Ende des gelungenen Abends gab es dann auch viel Beifall für das Duo, verbunden mit der Hoffnung, vielleicht auch im nächsten Jahr wieder einen Auftritt des Allerhand! Kabarett Wiesbaden mit einem neuen Programm genießen zu können.

 

Theaterfahrt 2015 in Bildern

Theaterfahrt 2014 am 22. Juni

"Wenn im Sarg das Handy klingelt - Kommunikation bis zum Umfallen?!" Exklusiv-Veranstaltung von „Allerhand!“ für den VVV in Smeissers Scheune Schwabsburg.

(rom) Im dritten Programm von Allerhand! Kabarett Wiesbaden geht es um Kommunikation in all ihren Facetten, mit und ohne Handy, Laptop, Twitter, Facebook und anderen Vernetzungsalternativen, um Verständigungsprobleme unterschiedlichster Art: Wie verhält sich ein Agent bei der Kontaktaufnahme? Was passiert, wenn eine Beziehungsgeschädigte bei der Hotline für Internetgeschädigte landet? Oder bei einer Weinprobe, wenn Laie und Profi aufeinander treffen?

Diese und noch viele andere, ausgefallene Charaktere brachten die Kabarettistinnen Christina Ketzer und Carola von Klass an diesem abwechslungsreichen und heiteren Abend mit Allerhand! auf die originelle Bühne in Smeissers Scheune in Schwabsburg bei Nierstein. Dort hat der Theaterclub Schwabsburg sein Domizil und bietet jährlich 10 bis 12 verschiedene Aufführungen an, u.a. musikalisches Kabarett, klassische Musik, Komödien, Lesungen, humoristische Abende.

Alles passte an diesem herrlichen  Sonntag für die rund 50 Personen umfassende Gruppe von Mitgliedern und Freunden des VVV in der alten, sehr originell eingerichteten Scheune von Mechthild und Wilfried Smeisser:  Wetter, das besondere Ambiente in Hof und (Scheunen)-Theater, Speisen und Getränke und insbesondere natürlich die beeindruckende Vorstellung der beiden Künstlerinnen.

Bilder 2014

Theaterfahrt 2013

Klein, aber fein – „Smeisser’s Scheune“ in Schwabsburg

 

(rom) Gerade einmal 50  Besucher finden Platz in der kleinen Freilichtbühne im Hof von Wilfried und Mechthild Smeisser im Niersteiner Ortsteil Schwabsburg.

 

Mit dieser limitierten Anzahl an Teilnehmern startete dann auch die Gruppe der Theaterfeunde des VVV am Samstag, dem 8. Juni erwartungsvoll zur kurzen Busfahrt ins angrenzende Bundesland Rheinland-Pfalz.. Auf dem Spielplan stand „Das Beste von Loriot“ als geschlossene Veranstaltung für den VVV.

 

Zusätzlich zum Spektakel um die lustigen Szenen aus den Stücken des Altmeisters des Humors gab es noch allerlei Leckeres aus Smeisser’s Küche und natürlich auch einen guten Tropfen aus den rheinhessischen Weinlagen.

 

 

Bilder 2013

Ins Theater mit dem VVV - ein kurzer Rückblick auf die Anfänge der Theaterfahrten

   

 

(rom) Theater gibt es manchmal auch beim VVV. Gemeint ist jedoch nicht das vereinsinterne Geschehen, sondern das seit vielen Jahren bestehende Angebot für Mitglieder und Gäste zur Teilnahme an organisierten Theaterfahrten.

 

Die erste Fahrt führte 1987 zu den Heppenheimer Festspielen. Die Premiere wurde zu einem großen Erfolg und spornte die Organisatoren in den Folgejahren zur Suche auch nach anderen Spielorten an.

 

Zunächst jedoch wagte sich der VVV 1988 an ein großes Projekt auf kulturellem Sektor. Die Theatergruppe "Die Katakombe" aus Frankfurt wurde für ein Gastspiel verpflichtet. Zur Aufführung gelangte in der Christoph-Bär-Halle das Büchner-Werk "Friede den Hütten, Krieg den Palästen".

 

Nachdem ab 1989 zunächst für mehrere Jahre Heppenheim auf dem Programm stand, folgten 1993 und 1994 Besuche im Staatstheater Darmstadt. Die Aufführungen der Stücke "Der fröhliche Weinberg" mit Günther Strack und im Jahr darauf des "Datterich" der Hessischen Spielgemeinschaft sind sicher manchen noch in Erinnerung.

 

Freilicht-Theater organisierte der VVV 1995. Die Theater-AG des Gernsheimer Gymnasiums spielte an geschichtsträchtigem Ort vor dem Georg-Büchner-Haus dessen Werk "Leonce und Lena".

 

Bleibenden Eindruck dürfte auch die Aufführung des "Jedermann" mit Peter Bongartz im Jahr 1998 auf der Freilichtbühne vor der Heppenheimer Kirche sowie 2002 der Besuch der Nibelungen-Festspiele (u.a. mit Mario Adorf) hinterlassen haben.

 

Die Theaterfahrten in den Folgejahren führten u.a. auch nach Bad Vilbel zum Besuch der Musicals "Evita" , "Comedian Harmonists" und 2007 "Ladies Nigth".

 

2008 ging es über den Rhein zur Freilichtbühne im Weingut Gunderloch nach Nackenheim . Dort stand die Aufführung des "Schinderhannes" von Carl Zuckmayer auf dem Programm.